Home    Termine    Spielzeit    Ensemble    Theaterpädagogik    Service    Kartenkauf online    Extras
Fortbildungen für Lehrer*innen

Fortbildungen für Lehrer*innen




 

 

 

   

 

Wir bieten Lehrer*innen, Erzieher*innen und anderen interessierten Erwachsenen Fortbildungen zu Themen rund um das Theater an. Wir wollen Hintergründe zu Produktionen vermitteln, Kontakte zu Theaterschaffenden ermöglichen und Unterstützung für die Theaterpraxis im Unterricht geben.

 

Bitte melden Sie sich für alle Fortbildungen direkt bei unserem Kooperationspartner IQSH an.

 


 
           
           
        Fortbildungen für Lehrer*innen am Theater Lübeck  
           
           
       

If you can't fix it- feature it"
Fortbildung Tanz, Bewegung und körperliches Handeln

 

Interessiert sein: Am Körper, an der Bewegung, an Fragen und vor allem an den Andern: Das wird der Startpunkt sein für diese spielerisch orientierte Fortbildung. Ausgehend von den Elementen Improvisation, performatives Handeln, Körper und Selbstwahrnehmung sowie Theatralität bekommen die TeilnehmerInnen verschiedene „Werkzeuge" in die Hand, um ihr eigenes Bewegungsmaterial zu entdecken, zu definieren und es eventuell in einen choreografischen Prozess zu stellen. Die Teilnehmenden werden Positionen einnehmen und Positionen beziehen, um so neue Einsichten oder Fragestellungen über das eigene künstlerische Handeln zu entdecken und zu formulieren. Im Fokus wird dabei immer die Neugierde an sich selbst, aber vor allem auch das Interesse an den Anderen sein , um so auch das „Zuschauen" zu einem bereichernden Instrument zu machen. Vorerfahrungen im Bereich Tanz sind nicht Voraussetzung.

 


 
       

Termin Fr 20/03, 17.00 Uhr bis So 22/03, 14.00 Uhr
Kosten 150,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
Teilnehmer*innenanzahl 15 bis 24
Dozentin Antje Pfundtner, Choreographin. Tanz-Ausbildung an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten. Neben ihren selbst getanzten und weltweit gezeigten Soli sind zahlreiche Gruppen- und Kooperationsprojekte entstanden. 2016 wurde Antje Pfundtner mit dem george tabori Hauptpreis ausgezeichnet. Seit 2012 entwickelt sie als „Antje Pfundtner in Gesellschaft" (APiG) u.a. mit der Dramaturgin Anne Kersting neben Bühnenstücken diverse andere künstlerische Formate. Für ihr Projekt „TEILGESELLSCHAFTEN" (AT) erhält APiG von 2018-2021 die Förderung TANZPAKT Stadt-Land-Bund!

Veranstaltungsnummer DSP 305
Ort der Fortbildungen Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön


Weitere Infos unter Tel. 0451/7088-115 oder theaterpaedagogik@theaterluebeck.de

 
           
           

 

 

 

     

Vom Thema zum Stück - In 48 Stunden!
Stückentwicklung mit Jugendlichen

 

In dieser Fortbildung werden praxisbezogene Übungen im Mittelpunkt stehen, die aufzeigen, wie man auch ohne eine bestehende Stückvorlage in kurzer Zeit ein eigenes Theater-Stück mit Jugendlichen erarbeiten kann. Es wird das Arbeiten an Themen und Texten im Vordergrund stehen. Wie kann man Texte und Themen finden, spielerisch ausprobieren und verdichten, um sie später als szenisches Material verwenden zu können? Die Fortbildung richtet sich sowohl an Lehrer*innen und Interessierte, die ein Stück mit Jugendlichen selbst entwickeln wollen, als auch an Lehrer*innen und Interessierte, die vorhaben, bereits vorhandenes Material neu für die Bühne zu adaptieren.

 

 
       
   

 

Termine Fr 25/10 17.00 Uhr bis So 27/10/2019 14.00 Uhr
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Dozent Knut Winkmann, Regisseur, Autor und Leiter der Theaterpädagogik am Theater Lübeck; Inszenierungen von ihm wurden u. a. zu den »Norddeutschen Theatertagen«, zum »Kaltstart Theaterfestival Hamburg« sowie zum »Bundestreffen Jugendclubs an Theatern« eingeladen.
Veranstaltungsnummer DSP 029  

 
           
           

     

Biografische Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen


Biografisches Theater bietet immer wieder spannende Möglichkeiten, den eigenen Erfahrungen, Geschichten und Wünschen von Kindern und Jugendlichen eine Plattform zu geben. Die Auseinandersetzung mit eigenen und anderen Lebenswelten lädt ein sich selbst in den Kontext von Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu setzen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Sie bedeutet Kommunikation auf Augenhöhe und Partizipation. Mit Mitteln der biografischen Theaterarbeit werden in der Fortbildung eigene und fremde Biografien spielerisch untersucht, aber auch über Objekte, Musiken oder Fotos der Teilnehmenden überraschende Szenen erarbeitet. Sie werden recherchieren, schreiben, ordnen, improvisieren und innerhalb eines Wochenendes aus vielen Geschichten eine kleine Stück-Collage entstehen lassen.

 
       

 

Termin Fr 24/01 17.00 Uhr bis So 26/01/2020 14.00 Uhr Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
TeilnehmerInnenanzahl 14 bis 20
Dozentin Romy Fröhlich, Theaterpädagogin, Diplom Soz.Arb./ Soz.Päd., war viele Jahre Leiterin der Theaterpädagogik und stellvertretende Theaterleiterin am Kinder- und Jugendtheater "Piccolo" (Cottbus) und mit Inszenierungen u.a. beim " Deutschen KinderTheaterFest" und dem "Rampenlichterfestival" zu Gast. Derzeit ist sie freiberufliche Dozentin für Theaterpädagogik u.a. an der BTU Cottbus und in der Ausbildung pädagogischer Berufsgruppen tätig.
Veranstaltungsnummer DSP 0298 

 
           
           
        Rückblick 2018/19  
           
           
        Mit vollem Körpereinsatz
Körper, Tanz und Bewegung in der Theaterarbeit mit Jugendlichen


In dieser Fortbildung wird es um Bewegungen in Gruppen und um körperliche Annäherungen an ein Thema gehen. Welche Möglichkeiten hat man als Leiter*in einer Theater-Gruppe jenseits vom Wort und der Stimme? Wie kann man Texte und szenisches Material nutzen, um Gruppen physisch zu aktivieren? Wie sieht eine Theaterarbeit aus, in der ausschließlich der Körper im Mittelpunkt steht? Wie kann man da die eigene Körperphantasie und Spiellust von Teilnehmenden nutzen, um ausdrucksstarke Geschichten, Choreographien und Bewegungsqualitäten für die Bühne zu entwickeln? Und wie formt man mit den richtigen Warm-ups, Übungen und Improvisationen ein spannungsvolles Ensemble, das etwas zu erzählen hat? Vorkenntnisse im Bereich Tanz sind für die Fortbildung nicht notwendig - bitte bequeme Kleidung mitbringen!

 

Termine Fr 10/05 17.00 Uhr bis So 12/05/2019 14.00 Uhr
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
Dozent Arthur Schopa, Tänzer und Choreograf. U. a. als Choreograf mit der Produktion »Gott und die Welt« vom Schauspielhaus Bochum 2017 zum »3. Internationalen Bürgerbühnenfestival« nach Freiburg eingeladen.
Veranstaltungsnummer DSP0277

Ort Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön

 
           
       

Gamify Theatre
Regelsysteme und (digitale) Spielwelten im Theater


Im vergangenen Jahrzehnt haben sich Games nicht nur als ein populäres Kulturgut zur Freizeitgestaltung etabliert - unter dem Schlagwort Gamification wirken sie sich auch auf unser gesamtes gesellschaftliches Leben aus. Im Rahmen der Fortbildung widmen wir uns dem Potential von Spielen für die Theaterarbeit. Wie lassen sich Spielstrukturen und Regelsysteme als Inszenierungsstrategien nutzen? Welche Erzählpraktiken können adaptiert werden? Und was braucht es überhaupt, um selbst ein Spiel zu entwickeln? Über das eigene Spielen werden wir zu Gamedesigner*innen und erarbeiten Skizzen und Versuche von theatralen Spielen. Live und analog. Besondere Vorkenntnisse im Feld der Spiele sind nicht nötig.

 

Termine Fr 12/04 17.00 Uhr bis So 14/04/2019 14.00 Uhr
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
Dozent Jonas Feller, Studium der szenischen Künste in Hildesheim. Theatermacher, Performer und Kulturvermittler. Er erarbeitet partizipative und interdisziplinäre Projekte an den Schnittstellen von Theater, Hörspiel-Installation, Gaming, und sozialer Interaktion. In Theorie und Praxis forscht er an Spielstrukturen und Regelsystemen im Theater.
Veranstaltungsnummer DSP0276

Ort Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön 

 
           
           
       

Ich sehe dich!
Ensemblearbeit auf Augenhöhe


Wie entsteht aus einer Vielzahl von Individuen ein Ganzes? Wie kommt man vom Einzelnen zu einem Ensemble? Und wie kann man Prozesse innerhalb einer Gruppe in der Auseinandersetzung mit einem Thema oder Stück nutzen, für ein Publikum erlebbar machen und gleichzeitig die Ensemblebildung stärken? Wie kommt man überhaupt ins Gespräch? Wie entscheidet man sich für ein Thema, was allen gefällt? Wie geht man mit unterschiedlichen Wünschen und Vorstellungen bezüglich einer Umsetzung um? Und kann ein Herantasten und gemeinsames Kennenlernen, aber auch ein mögliches Scheitern Material für ein Stück sein?

 

Termine Fr 22/03 17.00 Uhr bis So 24/03/2019 14.00 Uhr
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
Dozentin Joanna Praml , Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin. Sie arbeitete u. a. an Theatern in Frankfurt, Berlin, Wien und Luxemburg, u.a. wurden ihre Inszenierungen ROMEO UND JULIA, und WENN DU NICHT MEHR DA BIST mehrfach ausgezeichnet und zum Theatertreffen der Jugend 2013 und 2014 eingeladen. 2017 nominiert für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST mit der Inszenierung EIN SOMMERNACHTSTRAUM.
Veranstaltungsnummer DSP0274

Ort Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön 

 
           
           
       

Reclaim your space
Performance in der Theaterarbeit mit Jugendlichen

 

In dieser Fortbildung geht es um Haltungen. Meinungen. Positionen. Performance ist dabei unmittelbares Agieren zwischen persönlichen Geschichten und öffentlichem Feedback. Es geht um Teilhabe. Körper werden dabei zu Texturen, Objekte, Räume und Zuschauende zu verdichteten Situationen. Verbunden mit dem Gefühl: » Hör mir zu, sieh mich an. Lass uns zusammen kommen.« Diese Fortbildung soll Experimentierfeld sein für performative Bilder und ihre Spuren. Ziel ist es, Haltungen und Positionen abseits von Fake-Räumen zu entwickeln und dafür eine eigene visuelle Sprache zu entwickeln. Dabei werden wir verschiedene Spielformate und künstlerische Mittel ausprobieren und auf ihre Gebrauchsmöglichkeiten hin testen.

 

Termine Fr 08/02 17.00 Uhr bis So 10/02/2019 14.00 Uhr
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
Dozent Marcel Sparmann, Performer und Mitbegründer des Performance Netzwerk Thüringen; u. a. Gastdozent an der Ernst - Busch Hochschule Berlin und der Universität zu Köln tätig. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen Theater, Tanz, Installation und Performance Art.
Veranstaltungsnummer DSP0275

Ort Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön

 
           
           
       

Vielfalt Theater
Theaterspiel mit Kindern und Jugendlichen


In dieser Grundlagen-Fortbildung werden praxisbezogene Übungen im Mittelpunkt stehen, die Laien den Weg auf die Bühne erleichtern sollen. Egal ob im Unterricht, in der Theater-AG oder in Gruppen des Freizeitbereichs: An diesem Wochenende erfahren Sie, wie Sie als Leiter*in einer Gruppe Motivation, Begeisterung und Präsenz auf der Bühne entstehen lassen können. Themen werden u. a. Kennlern-Spiele, Improvisationen sowie szenische Grundlagenarbeit im Bereich Stimme, Körper und Umgang mit Texten sein.

 

Termine Fr 07/12 17.00 Uhr bis So 09/12/2018 14.00 Uhr
Kosten 120,- Euro (inklusive Übernachtung und Vollpension)
TeilnehmerInnenanzahl 15 bis 24
Dozent Knut Winkmann, Regisseur, Autor und Leiter der Theaterpädagogik am Theater Lübeck; Inszenierungen von ihm wurden u. a. zu den »Norddeutschen Theatertagen«, zum »Kaltstart Theaterfestival Hamburg« sowie zum »Bundestreffen
Jugendclubs an Theatern« eingeladen.
Veranstaltungsnummer DSP0272

Ort Kulturakademie der Vorwerker Diakonie in der Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg, Plön

 
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
        Weitere Infos bei der Theaterpädagogik des Theater Lübeck:
Beckergrube 16, 23552 Lübeck • Telefon 0451/7088-115 •
theaterpaedagogik@theaterluebeck.de