Home    Termine    Spielzeit    Ensemble    Theaterpädagogik    Service    Kartenkauf online    Extras
Zur schönen Aussicht

»Regisseurin Friederike Harmsdorf hat die Komödie geistvoll, dabei bissig und komisch auf die Bühne gebracht. […] Humorvoll angereichert wird das Quartett durch den Sektvertreter Müller (Robert Brandt) und Adas Bruder Emanuel von Stetten (Sven Simon) – beide sind ebenfalls in Geldangelegenheiten angereist. Mitten hinein in diese zersetzende Atmosphäre kommt Christine (Rachel Behringer) und erklärt, Strasser sei der Vater ihres Babys. Was nun passiert, ist der Höhepunkt des Stücks und eine Glanzleistung der Regie sowie der Schauspieler: Die junge Frau wird verbal in die Ecke gedrängt, niedergemobbt, als Hure diffamiert, bis sie ohnmächtig zusammenbricht. Worte voll mit kaltem Hass, gleichzeitig Schauspiel in vollendeter Situationskomik bannten das Publikum. […] Die Kostüme von Sibylle Wallum sind ein Hingucker.«

(Lübecker Nachrichten)

 

 

 

»Friederike Harmstorf inszenierte das Stück aus dem Jahre 1926 in den Kammerspielen. Das ergab einen spannenden Theaterabend, der bei der Premiere am Freitag starken Beifall erhielt. […] Lina O. Nguyen hat ein symbolträchtiges Bühnenbild geschaffen. […] Regisseurin Friederike Harmstorf siedelt ihre Inszenierung als flottes Spiel zwischen schwarzer Komödie und sarkastischem Treiben an. […] Sie lässt ohne Pause durchspielen, bietet exakt 80 Minuten spannender Unterhaltung. […] Freude hat im Grunde niemand auf der Bühne, dafür das Publikum an einer Inszenierung, die den Text ernst nimmt und ihn überaus lebendig umsetzt.«

 (HL-live)

 

 

 

»Das Regieteam legt eine stimmige Arbeit vor, die von der Kunst der sieben Darsteller gekrönt wird. Insbesondere Gabriele Völtsch und Sven Simon schöpfen aus dem Vollen ihres Spielvermögens, wenn sie die zwei scheinbar unterschiedlichen, aber beide doch rabenschwarzen Seiten eines Zwillingspaares hervorholen, das absurd und wirklichkeitsnah in einem erscheint.«

(shz)

 

 

 

»Sie (die Inszenierung) war rasant und locker und amüsierte damit das Publikum. Hilfe leistete das Bühnenbild mit zwei bizarren, malerisch im Hintergrund aufragenden Gipfeln (Lina O. Nguyen), in deren Felsstruktur Europa zu erkenn war. [...] Für Sven Simon war der Freiherr eine treffliche Rolle. Er war mit Distinguiertheit in seinem Element. [...] Ihre (Kostümbildnerin Sibylle Wallum) Schöpfung für die Damen waren [...] großartig. Vor allem Gabriele Völsch durfte und konnte mit ihren exaltierten Hutschöpfungen groß was hermachen.«

(unser Lübeck)