Home    Termine    Spielzeit    Ensemble    Theaterpädagogik    Service    Kartenkauf online    Extras
Liebe Musikfreunde, liebe Freunde des Philharmonischen

Liebe Musikfreunde, liebe Freunde des Philharmonischen


Orchesters der Hansestadt Lübeck, liebes Publikum!

Orchesters der Hansestadt Lübeck, liebes Publikum!



Ryusuke Numajiri

 

Als designierter Generalmusikdirektor erfüllt es mich mit großer Freude, Ihnen mein erstes Konzertprogramm für die Saison 2019/20 vorstellen zu dürfen. Thematischer Ausgangspunkt war der Gedanke, Hauptthemen der kommenden Spielzeit in ein Konzertprogramm einfließen zu lassen, das naturgemäß abstrakter und inhaltlich elastischer sein muss als ein Spielplan am Theater bzw. Musiktheater.

Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag wir 2020 mit der Aufführung sämtlicher Sinfonien über zwei Saisons verteilt feiern werden, schrieb in seinem Heiligenstädter Testament: »Wie ein Verbannter muss ich leben.« Damit benennt er ein Gefühl der Fremdheit, das er nicht zuletzt wegen seiner fortschreitenden Taubheit auch seinen Nächsten gegenüber empfand. Um ihn und zwei weitere Komponisten, die in anderer Art ebenfalls soziale Isolation erfuhren, ohne ihr gewohntes Umfeld zu verlassen, rankt sich der Konzertspielplan: Gustav Mahler und Dmitri Schostakowitsch.

Mahlers monumentale 2. Sinfonie, die »Auferstehungssinfonie «, wird mein Einstand in meiner neuen Funktion sein. Gustav Mahler ist einerseits geprägt durch den Zwiespalt der nach außen gerichteten Figur des Dirigenten und Operndirektors und andererseits durch den um eine neue Tonsprache ringenden, in sich gekehrten Komponisten. Dmitri Schostakowitschs Musik ist stark von Mahler beeinflusst. Auf ihn scheint der politische Begriff der »inneren Emigration« in seiner Stellung im und zum System der Stalinzeit passend zu sein. Wohl kaum ein anderer Komponist hat je mit seinem Werk so direkt auf die Umstände seiner Zeit reagiert; von Mstislaw Rostropowitsch stammt gar die Bezeichnung »Geheimgeschichte Russlands« für dessen Schaffen.

Ich freue mich, dass es gelungen ist, große Solisten nach Lübeck verpflichten zu können, wie etwa den legendären Mischa Maisky, der Schostakowitschs berühmtes 1. Cellokonzert spielen wird, aber auch Angelika Kirchschlager, Benjamin Schmid oder etwa den jungen Hornisten Felix Klieser.

Ich hoffe, mit meinem ersten Konzertprogramm viele Lübecker Musikfreunde ansprechen zu können und freue mich auf große Musik und wunderbare Begegnungen!

 

 

 

Ihr
Stefan Vladar
Generalmusikdirektor