Home    Termine    Spielzeit    Ensemble    Theaterpädagogik    Service    Kartenkauf online    Extras    Junges Publikum
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Konzertfreunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Konzertfreunde,



Ryusuke Numajiri

 

im Herbst 1897 wurde das Philharmonische Orchester der Hansestadt Lübeck gegründet - Anlass für uns, Rückschau zu halten und an vergangene Zeiten zu erinnern. Und was wäre da passender, als die Chefdirigenten von einst wieder hierher an ihren ehemaligen Wirkungsort einzuladen? So kehren Erich Wächter, Roman Brogli-Sacher und Ryusuke Numajiri jeder für ein Konzert in die Hansestadt zurück.

 

Den Anfang macht Erich Wächter, der auch die Konzertsaison eröffnen wird: Mit Ludwig van Beethovens Ouvertüre »Die Weihe des Hauses« und seiner berühmten Siebten Sinfonie, die seinerzeit auf dem Programm des allerersten Sinfoniekonzertes standen, greifen wir den Geist des Gründungskonzertes auf und erweitern den Abend um das großartige Violinkonzert von Beethoven, für das wir Laurent Albrecht Breuninger als Solisten gewinnen konnten. Ein weiteres Ereignis im Rahmen dieses Konzertes: Professor Oliver Korte wird die neu erscheinende Faksimile-Erstausgabe der Siebten Sinfonie vorstellen. Die abenteuerliche Geschichte der Partitur hat mich selbst überrascht und wird, so hoffe ich, auch Ihnen das Werk in einem ganz neuen Licht zeigen. Mit Beethovens Neunter Sinfonie im Neujahrskonzert unter der Leitung von Roman Brogli-Sacher und Bruckners Achter Sinfonie unter Ryusuke Numajiri bringen wir außerdem zwei der bedeutendsten Werke der gesamten sinfonischen Literatur zum Klingen.

 

Eine besondere Freude ist es mir, dass es uns darüber hinaus gelungen ist, mit Michail Jurowski und Roberto Paternostro wieder zwei international renommierte Dirigenten zu verpflichten: Ersteren mit Tschaikowskys viel zu selten gespielter »Manfred«-Sinfonie und einem Klassiker, Antonín Dvořáks Cellokonzert; letzteren mit Auszügen aus Smetanas »Mein Vaterland« mit der beliebten »Moldau« sowie Werken von Edvard Grieg, für dessen Klavierkonzert wir die berühmte Pianistin Lauma Skride nach Lübeck holen konnten. Neben den großen und bekannten Werken der Musikliteratur wie Debussys »La Mer« oder Schumanns Erster Sinfonie möchten wir Ihnen auch seltener aufgeführte Kompositionen näher bringen, wie Richard Strauss' »Aus Italien«, das Vierte Klavierkonzert von Camille Saint-Saëns oder »Die Okeaniden« von Jean Sibelius. Insbesondere Sibelius wird meiner Ansicht nach noch viel zu sehr unterschätzt; so ist der »Schwan von Tuonela« zwar eines seiner populärsten Stücke, sein zauberhaftes »Frühlingslied« hingegen ist deutlich weniger bekannt, und ich freue mich sehr, es in einem der Konzerte selbst dirigieren zu können. Ein langgehegtes Projekt wird für mich in diesem Konzert ebenfalls Realität, nämlich einen Zyklus mit Liedern von Gustav Mahler mit unserem Bariton Gerard Quinn zur Aufführung zu bringen. Und so hoffen wir, Ihnen ein farbiges und spannendes Konzertprogramm präsentieren zu können, das Ihre Neugier und Ihr Wohlwollen weckt.

 

Eine besondere Ehre wird unserem Orchester durch den Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« zuteil: Dieser bedeutende Wettbewerb wird nächstes Jahr in Lübeck ausgetragen, und unsere Musiker haben die wunderbare Aufgabe, das Begrüßungskonzert mit Christoph Prick am Pult zu gestalten. Ein Konzert von besonderem Rang. Allerdings führt diese Verpflichtung dazu, dass wir ausnahmsweise nur acht Sinfoniekonzerte anbieten können. Ab der darauffolgenden Spielzeit werden es aber selbstverständlich wieder neun Konzerte sein.

 

Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam die leuchtenden und die geheimen Schätze der Konzertliteratur neu zu entdecken!


 

 

Ihr
Andreas Wolf
Kommissarischer Generalmusikdirektor